Denke nicht ans Geld und Du wirst erfolg|reich!

Der TRUSTED-BLOGS Pre-Release-Blog ;-)

Wenn Du Deinen Blog betreibst, um irgendwann davon leben zu können, dann beginnt dieser Beitrag für Dich mit einem Appell, der Dir nicht gefällt:

» Hör auf, Deine Zeit zu verschwenden! «

Schimpfe jetzt aber nicht über uns Klugscheißer, sondern lies weiter: wir meinen es gut mit Dir. Und wir wollen Dich als erfolgreichen Blogger für TRUSTED-BLOGS gewinnen. Wenn wir das mit diesem Beitrag nicht schaffen, dann starte Deinen Shitstorm. Aber gib uns erst eine Chance… 😉

Ich kenne nicht einen erfolgreichen Blogger, nicht einen selfmade Publisher, der mit der Bloggerei angefangen hat um damit Geld zu verdienen.

Die die es dennoch gemacht haben, müssen jeden Tag zur Arbeit gehen.

Das ist ein Zitat von Sascha Pallenberg. Wenn Du bloggst um Geld zu verdienen, wirst Du nicht wissen, wer Sascha ist. (Das solltest Du heute ändern!) Wahrscheinlich sind Dir stattdessen aber schon einige dieser Namen begegnet:

Na? Schon eine Website dieser Menschen besucht? Wir könnten weitere Beispiele nennen. Ist aber nicht notwendig. Denn wenn Du eine kennst, kennst Du alle. Jede einzelne offenbart Dir alle Geheimnisse zum Erlangen von Unabhängigkeit und finanziellem Erfolg. Du musst nur einen Newsletter abonnieren. Und zwischen 10 und 43 Tipps befolgen. Und Du brauchst das E-Book, oder den Kurs. Beides gibt es gegen Einwurf kleiner Münzen.

» Geld verdienen ist keine Schande! «

Verstehe uns nicht falsch: wir finden es nicht verwerflich, wenn die oben genannten Experten ihre mehr oder weniger wertvollen Tipps gegen Honorar weitergeben. Die Kunden kaufen das ja schließlich freiwillig. Aber: E-Books und Kurse machen nicht Dich erfolgreich, sondern die Verkäufer.

Dich hingegen macht nur die richtige Einstellung zum Bloggen erfolgreich:

→ Blende alle Gedanken ans Geld verdienen aus, wenn Du bloggst

Blogge mit Leidenschaft, Herzblut und Passion

→ Und schreibe nur über ein Thema, für das Du wirklich brennst

Das ist der sicherste Weg zu Deinem Erfolg. Erfolg ist Freude an dem, was Du erschaffen hast. Stammpublikum. Kommentare. Diskussionen. Die Wahrnehmung als Experte. Und:

» Die Monetarisierung steht ganz am Schluss! «

Irgendwann kannst Du mit Sponsoren arbeiten und in Deinem Blog bezahlte Posts veröffentlichen. Du kannst Dich zu Events, auf Reisen und in Hotels einladen lassen und darüber schreiben. Oder Du kannst Produkte testen, die Dir kostenlos überlassen werden. Wenn Du das willst.

Diese Erfolge erzielst Du nicht durch den Kauf von E-Books, sondern durch leidenschaftliches, ehrliches Bloggen über Dein Thema. Kati Freitag hat dazu sehr treffend das hier geschrieben:

Das ist kein Sprint, das ist ein unbezahlter Langstreckenmarathon. Den muss man durchbeissen können. Und das ist verdammt anspruchsvoll. Da braucht man als Motivator eine Herzensangelegenheit.

Hast Du eine Herzensangelegenheit und bloggst darüber? Dann wünschen wir Dir viel Erfolg! Und uns wünschen wir, dass Du demnächst auch TRUSTED-BLOGS mit Deinen Inhalten bereicherst. 🙂

10 Gedanken zu “Denke nicht ans Geld und Du wirst erfolg|reich!

  1. Gespannt erwarte ich dein Projekt, es hört sich alles stimmig, heißt „Fair für uns Blogger“ an.

    Hoffe bloß das zum Start nicht die Ernüchterung einsetzt. Besser, fairer als bei Paperblog wird es auf alle fälle – dem Konzept nach zu schließen. 😉

    Und ja: Manche der aufgezählten Blogger verkaufen Tipps die du, die ich, mit wenigen Klicks bei Google finden.

    Im Grunde nichts schlimmes! Was ich persönlich schlimm finde, dass diese Tipps als „Neu“, als „Innotiv“ und „Noch-Nicht-Dagewesen“ vermarktet werden.

    Ich kann Lügen nichts abgewinnen. 😉

    LG

    Hendrik

    1. Vielen Dank für Deinen Besuch – und für Dein Statement, Hendrik!

      Du kannst gern annehmen, dass unser Konzept auf Fairness setzt. Und zwar sowohl für die Blogger, als auch für die Unternehmen.

      Unsere Motivation ist nämlich nicht, reich und berühmt zu werden, sondern Probleme zu lösen und Mehrwerte zu bieten.

  2. Ahhhh, schon wieder so ein Post. Ich verstehe echt nicht, wo das Problem liegen soll, mit seinem Blog Geld zu verdienen. Kohle und Leidenschaft schließen sich doch nicht aus!

    1. Vollkommen richtig: „Kohle und Leidenschaft schließen sich nicht aus.“ Das wollen wir auch nicht mit unserem Beitrag ausdrücken.

      Wir stellen aber die These auf, dass „Geld verdienen“ nicht die Motivation zum Bloggen sein soll, sondern die Leidenschaft für ein Thema, Nadja.

  3. wir finden es nicht verwerflich, wenn die oben genannten Experten ihre mehr oder weniger wertvollen Tipps gegen Honorar weitergeben
    Diese Aussage finde ich zumindest bei Conni und Markus wirklich Fehl am Platz
    Markus sein Blog verfolge ich schon fast 1 1/2 Jahre und all dies was er bei sich präsentiert und auch zusammen mit Jacob auf BLoggen.co aufzeigte war immer Gratis gewesen
    Einzig wenn es speziell werden sollte (Academy,Arbeite mit mir usw) war kostenpflichtig gewesen
    Um so mehr trifft dies eher auf Ralf und seine Tochter zu, da die nicht einfach „Bloggen“ sondern gezielt um Geld zu machen mit Affiliate usw
    Für mich sind Markus, Conni , der Affenblog wirkliche Blogs wie ich es drunter verstehe aber eben die anderen beiden genannten sicher nicht.

    1. Aus meiner Beobachtung sind sich die aufgezählten Protagonisten alle sehr ähnlich. Die meisten Tipps und Ratschläge gibt es überall kostenlos – und wenn es „in die Tiefe gehen soll“, dann muss dafür das Portemonnaie gezückt werden. Vladislav beschreibt das als „Bikini-Prinzip“: 90% zeigen und für die restlichen 10% Geld verlangen…

      Vielen Dank für Deinen Besuch und Dein Statement, Sebastian!

  4. Hallo!

    Ich finde es immer besser, wenn man seine eigenen Stärken in den Vordergrund stellt, anstatt die Schwächen der anderen aufzuzeigen.

    Mich interessiert nicht, was andere Blogs nicht leisten. Ich will wissen, was Trusted-Blogs für mich leisten kann.

    Bloggen und bloggen lassen!

    Gruß Axel

    1. Danke für Dein Feedback, Axel! Ich bin nicht sicher, ob ich Dich richtig verstehe:

      Mir geht es nicht darum, mit dem Finger auf andere zu zeigen. Mit diesem Beitrag möchte ich “der Zielgruppe” (alle, die bloggen um Geld zu verdienen) lediglich einen Denkanstoß geben.

      TRUSTED-BLOGS leistet für die genannte Zielgruppe gar nichts. Für alle anderen Blogger ist es eine Möglichkeit, noch erfolgreicher zu werden.

      Was TRUSTED-BLOGS leistet, sollte aber nicht das Thema dieses Beitrags sein. Es ging um den beschriebenen Denkanstoß für bestimmte Blogger. 😉

      1. Ich denke, dass da kein Denkanstoß nötig ist. Die Jungs wissen ganz genau, was sie tun. Soll doch der Leser entscheiden, was ihm gefällt. Es ist einfach ganz offensichtlich, dass einige Blogger den Spagat zwischen mitreissender Leidenschaft und gnadenloser Monetarisierung nicht hinbekommen.

        Lebensfreude ist scheinbar eine todernste Angelegenheit! 😉

        1. Ich würde mir wünschen, dass Du mit Deiner These recht hast, Axel. Aber leider ist es in der Praxis nicht so schön. Viele Jungs wissen eben nicht ganz genau, was sie tun. Und das sind diejenigen, die sich dann von „Monetarisierungs-Glücksrittern“ überzeugen lassen, einen Blog zu starten, weil sie damit reich und berühmt werden.

          Wenn wir einige Blogger mit unserem Post zum Nachdenken anregen, dann haben wir unser Ziel erreicht.

Mach mit - schreibe einen Kommentar:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s